Bündnis 90/Die Grünen
Stadtverband Dillenburg

Herzlich Willkommen bei den GRÜNEN in Dillenburg!

Dürfen wir uns kurz vorstellen?

Wir wollen uns mit sachlicher, aber unnachgiebiger Kritik in die Dillenburger Kommunalpolitik einbringen. Dafür machen wir uns mit Ihren Stimmen in der Stadtverordnetenversammlung und im Magistrat stark. Unsere Politik soll sich an den sozialen und ökologischen Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger ausrichten.

Nur das Zusammenführen von Ökonomie, Handel und Dienstleistung mit Ökologie zu einem Wirtschaftskonzept, welches Ressourcen schont und auf Langlebigkeit der Produkte setzt, bietet die Chance zur Erneuerung und Schaffung von zukunftssichernden Arbeitsplätzen.

Wollen Sie uns dabei unterstützen? Dann freuen wir uns, Sie bei einer unserer öffentlichen Fraktionssitzungen kennen zu lernen. Oder stimmen Sie uns nicht im geringsten zu? Streiten Sie mit uns, denn jede offene Debatte bringt uns als Stadt nach vorne.

In jedem Fall: Wir freuen uns auf Sie.

Schreiben Sie uns!

RSS Gruene.de

  • Klimaschutz: Sofortprogramm für den Sommer 2019 28. Juni 2019
    Wir müssen jetzt den Klimaschutz in unserem Land vorantreiben, um den Pariser Klimavertrag einzuhalten und so den globalen Temperaturanstieg zu begrenzen. Mit unserem Sofortprogramm können Bund und Länder den Klimaschutz gemeinsam voranbringen. Das Klimakabinett muss noch vor der Sommerpause entscheidende Weichen stellen für einen CO2-Preis, ein Klimaschutzgesetz und die zügige Einleitung des Kohleausstiegs.
  • „Uns allen ist klar, dass eine große Verantwortung auf uns zukommt“  7. Juni 2019
    Robert Habeck hat mit der ZEIT über den grünen Erfolg bei der Europawahl gesprochen. Wie wir den Hunger nach politischer Handlungsfähigkeit stillen und für ökologische Veränderungen kämpfen möchten, erzählt er im Interview.
  • Flüchtlingspolitik: Weder Ordnung noch Rückkehr 6. Juni 2019
    Horst Seehofer gibt vor die Ausreisepflicht abgelehnter Asylbewerber besser durchsetzen zu wollen. Stattdessen riskiert er die Entstehung eines Flüchtlingsprekariats und übergeht rechtsstaatliche Grundsätze. Ein Beitrag von Annalena Baerbock und Till Steffen.